SF06.jpg

Pressemitteilung

 

Pressemitteilung VISION

„Das Medium Film überwindet sprachliche, soziale, ökonomische und geografische Barriere.“

-Projektmotto von VISION

In dem zehnmonatigen Projekt „VISION ‐ Video School Online“, das von den drei Einrichtungen „Magicnost Ustvarjanja“ (Slowenien), „Karagozoglu Ilkogretim Okulu Genclik Ve Spor Kulubu“ (Türkei) und „WTV - Der Offene Kanal aus Wettin e.V.“ durchgeführt wurde, entstand eine Webseite (www.vision-videoschool.eu), auf der in 20 Kapiteln grundlegende sowie fortgeschrittene Kompetenzen im Bereich des Filmens von Jugendlichen und Pädagog*innen selbständig und handlungsorientiert erlangt bzw. über projektbezogene Medienarbeit vermittelt werden können.

Hierzu gehören u.a. technische und gestalterische Kompetenzen im Bereich des Filmens, Fähigkeiten zur Produktion verschiedener Film‐ und Fernsehformate, als auch weitergehende Kenntnisse, wie die Filmanalyse.

Die Anforderungen an die Lernenden variieren dabei von gering (z.B. Videocollage), moderat (z.B. Musikvideo), bis hin zu sehr hoch für Formate mit hohen organisatorischen und technischen Ansprüchen (z.B. die Dokumentation einer Veranstaltung, Dokumentarfilm).

Die mehrsprachige Verfügbarkeit (deutsch, englisch, slowenisch, türkisch) der Seite ermöglicht vielen Jugendlichen und Medienpädagog*innen den Zugang zu deren Inhalten. Außerdem erleichtert die Mehr­sprachigkeit aus nationaler Perspektive die medienpädagogische Arbeit mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Jedes Kapitel enthält zu Beginn eine kurze Zusammenfassung („VISION in action“), die es den jungen Medienproduzenten ermöglicht, kurz vor oder beim Dreh die wichtigsten Erläuterungen nochmals über Smartphone oder Tablet abzurufen.

Am Ende jedes Kapitels befindet sich der Abschnitt „Arbeitsweise mit Jugendlichen”, der Medien­pädagog*innen dabei unterstützt, die Inhalte des jeweiligen Kapitels in ihre medienpädagogische Arbeit mit Jugendlichen einzubetten.

Wichtig war den Projektpartnern auch, dass die Inhalte völlig kostenlos zur Verfügung stehen und es auch möglich ist, die Kapitel über einen Printbutton auszudrucken, damit auch Jugendliche und Pädagog*innen ohne Internet oder internetfähige Geräte VISION nutzen können.

Projektverlauf

Die VISION Webseite wurde von 2014 bis 2015 entwickelt, getestet und „gelauncht“.

1 2

Das Kernteam beim Planungstreffen in Slowenien, November 2014; v.l.n.r.: Martin Kahles (DE), Eugen Timm (DE), Matej Žibert (SI), Mia Brunej (SI), Mete Misir (TR), Sertan Ay (TR)
[Bild in Vollauflösung der Mail anhänglich]


Das Projektteam kam zweimal zusammen – zu Projektbeginn in Slowenien, wo das didaktische Konzept entwickelt wurde, und zu Projektende in der Türkei, um Feinarbeiten vorzunehmen und das Projekt der türkischen Öffentlichkeit vorzustellen. Alle weitere Kommunikation erfolgte online.

Mit ihrer Erfahrung im Bereich der Videoproduktion und der Medienpädagogik haben der slowenische und der deutsche Partner das didaktische Konzept sowie die didaktischen Inhalte der Webseite (Text, Fotos, Illustrationen, Lehrvideos) entwickelt.

Die türkische Partnerorganisation testete mit einem medienpädagogisch bis dato unerfahrenen Jugendarbeiter und einer Gruppe Jugendlicher die einzelnen Kapitel in englischer Sprache und gab den beiden anderen Partnern ein Feedback zu Verständnisproblemen und Verbesserungsmöglichkeiten.

131416

Bilder von der Arbeit des türkischen Jugendarbeiters Sertan Ay mit einer Gruppe türkischer Jugendlicher

Nach Fertigstellung der englischen Version der Webseite wurde diese von den Projektpartnern in die jeweilige Landessprache übersetzt.

Ergänzt werden die jeweiligen Kapitel der Seite durch authentische Video- und Filmbeispiele, die aus den Archiven der slowenischen und deutschen Einrichtungen stammen oder von den Jugendlichen des türkischen Kooperationspartners während des Projektzeitraums produziert wurden.

Der Hintergedanke dabei war, dass die zukünftigen jugendlichen Nutzer von VISION auf der Webseite nur Beispielvideos zu den verschiedenen Video-, TV- und Filmformaten vorfinden, die ihrer Lebenswelt und ihren Möglichkeiten in Bezug auf die Produktion nahestehen.

Mittlerweile nutzen die Projektpartner VISION selbst regelmäßig innerhalb ihrer medienpädagogischen Projektarbeit und arbeiten intensiv daran, dass VISION vielen weiteren Jugendlichen und Pädagog*innen in Europa und weltweit zugänglich wird. Übersetzungen in weitere Sprachen sind in Planung.

Außerdem werden die Projektpartner VISION für zukünftige Projekte auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene, wie z.B. Videoworkshops, Jugendbegegnungen oder Fortbildungen für Medienpädagog*innen nutzen und möchten auch andere Einrichtungen dazu einladen VISION in diesem Kontext einzusetzen.


Projektteam

Kernteam: Matej Žibert (SI), Mia Brunej (SI), Martin Kahles (DE), Eugen Timm (DE), Sertan Ay (TR), Mete Misir (TR)

Erstellung der Inhalte: Matej Žibert (SI), Mia Brunej (SI), Martin Kahles (DE), Sertan Ay (TUR)

Korrekturlesen: Marjana Florjan, Denny Vlaeva

Türkische Testgruppe: Sertan Ay (Jugendarbeiter) mit den Jugendlichen Erkan Avci, Furkan Diler, Fatih Yilmaz, Kuzey Yalcin, Veli Tascinten, Berker Oguz, Naciye Erol, Tutku Yayman, Pinar Ozkaya, Cengizhan Aksoy und Cengizhan Aksoy.

Partnerorganisationen

MAGIČNOST USTVARJANJA Zavod za ustvarjanje in izobraževanje – produkcija LIJAmedia - Slovenia

www.produkcijaLijamedia.weebly.com

WTV – Der offene Kanal aus Wettin e.V. – Germany

www.wettintv.de

KARAGOZOGLU ILKOGRETIM OKULU GENCLIK VE SPOR KULUBU - Turkey

http://www.karagozogluspor.com/

The project was funded by the EU programme ERASMUS+.

17

Co-funded by the European Union.

18

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.



      

 

 

 

FSJler/ BFDler und Azubi für Medienarbeit gesucht !!!

 
 

Der Offene Kanal Wettin e. V. und der Verein „Das Nest e.V. sucht Interesenten für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst.

Voraussetzungen sind Interesse an praktischer Medienarbeit und journalistischer Betätigung. Das Freiwillige Soziale Jahr bzw. der Bundesfreiwilligendienst beginnt am 01.09.2016.

Die FSJler/ BFDler erlernen den Umgang mit digitaler Kamera- und Schnitttechnik. Schwerpunkt ihrer Arbeit wird das Bürgerfernsehen in Wettin und das  landesweite Projekt „DokuTV Sachsen-Anhalt“ sein. Journalistisch interessierte Jugendliche haben die Möglichkeit eigene redaktionelle Beiträge zu gestalten. Außerdem betreuen die FSJler Nutzer des Offenen Kanals und leisten medienpädagogische Arbeit bei der Realisierung von Filmprojekten.

Darüber hinaus sucht der Offene Kanal Wettin Interessenten für eine dreijährige Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton. Beginn ist der 1.8.2017.

Kontakt: 034607 / 21738

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

DokuTV - Community Media

 

 

 
 


„DokuTV  - Sachsen-Anhalt“

 

 
 

1.  Medienarbeit mit Jugendlichen mit und ohne Handicap

Als wegweisendes integratives Projekt bezieht Doku-TV gleichberechtigt und umfassend interessierte Menschen mit Behinderung in seine Arbeit ein. Menschen mit Behinderung werden motiviert, an der Realisierung der vielfältigen Aktivitäten des Medienprojektes mitzuwirken. So agieren sie im engen Zusammenwirken mit den Multiplikatoren als ModeratorInnen, Kameramänner/ frauen, als CutterInnen und TontechnikerInnen.

zusammen mit anderen medieninteressierten Personen realisieren Menschen mit Behinderung Projekte, die ihre eigene Lebenssituation und ihre Lebensansichten darstellen. Eigens dafür entwickelt wurde dafür das Sendeformat „TV Total normal“.

Doku-TV erschließt den ländlichen Raum und bietet dort interessierten jugendlichen Personengruppen in Form außerschulischer Projekte die Möglichkeit der praktischen Medienarbeit. Beispielsweise haben Jugendzentren die Möglichkeit, das fahrende Studio zu buchen, um eigene Medienprojekte zu realisieren. Die produzierten Beiträge können durch die Produzentinnen und Produzenten über die Ausstrahlung in  Offenen Kanälen des Landes Sachsen-Anhalt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

2. Doku-TV als lokales Ereignisfernsehen

Doku-TV, von vorrangig jugendlichen Nutzern mit fachlicher Unterstützung als mobiles Produktionszentrum genutzt, kommt der Erwartungshaltung der Zuschauer entgegen, umfassend über lokale politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse des Landes Sachsen-Anhalt informiert zu werden.  Doku-TV kann öffentliche Veranstaltungen von allgemeinem Interesse, die nicht der Gewinnerzielung dienen, dokumentieren und zur Verbreitung in Offenen Kanälen vorbereiten, wenn kein zugelassener, kommerzieller Veranstalter berichtet.

3. Technische Ausstattung für den Live-Mitschnitt

  • Transporter Fiat Ducato barrierefrei (mit Rampe für Rollstuhl)
  • transportables Schnittstudio (Sony-Bildmischer),

welches auch außerhalb des Fahrzeuges zum Einsatz kommen kann

  • Audiomischer, Kommunikation mit Kameramännern, Vorschaumonitore
  • 3 digitale Videorecorder, 1 Audiorecorder, 1 Zoom Audiorecorder
  • drei JVC-Studio-Kameras mit jeweils  externer Steuerung, Monitor und Stativ
  • professionelle Panasonic P2HD Schulterkamera
  • professionelle Sony PMW EX1R HD Kamera
  • drei Multicorekabel für Bildübertragung (insgesamt 200 m)
  • 1 x BNC Kabel für vierte mobile Kamera 100 m

4. Technische Ausstattung für die medienpädagogische Projektarbeit 

  • sechs Laptops mit Schnittsoftware als mobile Schnittplätze für die Postproduktion und die projektbezogene Medienarbeit
  • 2 x Sony HD Schulterkamera
  • 3 JVC NEX HD Schulterkamera
  • 2 x Canon XM 2 DV-Kamera
  • 1 x Sony PD 170 DV Kamera
  • 1 x Sony HD FX1 HD Kamera
  • 2 x Lichtkoffer
  • 3 x Ansteckmikros, 2 x EW 100 Sprechermikro, 3 x ME66 Reportermikro
  • Teleprompter
  • Komplettes professionelles Tonequipment für den Mitschnitt von Konzerten

(Klassik, Rock)

  • Kamerakran
  • Dolly
  • GoPro Hero3
  • Tischdolly
  • Steadycam

5. Live-Streaming

Voraussetzung: Internetanschluss ab 2MB upload (Entfernung maximal 100 m)Liveübertragung des Mitschnitts in das Internet

6. Personelle Ausstattung

  • Projektleiter
  • Medienpädagoge mit praktischer Erfahrung in der medienpädagogischen Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • Gebärdensprachendolmetscherin
  • Honorarkräfte, Auszubildende Mediengestalter für Bild und Ton, FSJler, BFDler, für die medienpädagogische und technische  Betreuung

7. Förderer

Das Projekt wurde gefördert durch folgende Institutionen:

  • Aktion Mensch
  • Medienanstalt Sachsen-Anhalt
  • Landesjugendamt Sachsen-Anhalt
  • Lotto Toto GmbH Sachsen-Anhalt
  • Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt
  • Stiftung der Saalesparkasse  
  • Jugendamt Saalekreis

8. Kontakt

WTV-Der Offene Kanal aus Wettin e.V.

Lange Reihe 49

06193 Wettin-Löbejün

Tel.: 034607/ 21738

email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

                       

 

 

 

Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland 2015

 
 
 

Sachsen | Sachsen-Anhalt | ThüringenMKP15

Die TLM, SLM, MSA sowie der MDR schreiben erstmalig einen gemeinsamen Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland aus.

Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM), die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) und die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) sowie der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) schreiben erstmalig einen gemeinsamen Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland aus – Einreichungen aus Sachsen-Anhalt sind ab sofort bei der MSA möglich. Der Medienkompetenzpreis wird in fünf Kategorien vergeben. Schulklassen, Bildungsträger, Gruppen aus Freizeit- und Kindereinrichtungen, Vereine, Jugend­initiativen sowie Privatpersonen aus Sachsen-Anhalt können ab sofort ihre medien­päda­gogischen Projekte, Produkte bzw. Ideen, die seit 2013 durchgeführt oder entwickelt worden sind, per Post unter folgender Anschrift einsenden:

Medienanstalt Sachsen-Anhalt
„MEDIENKOMPETENZPREIS 2015“ – Kategorie (Nr.)
z. Hd. Herrn Matthias Schmidt
Reichardtstraße 9
06114 Halle (Saale)

Es können nachhaltige und innovative Projekte/Ideen aus allen Bereichen der medienpädago­gischen Arbeit (Video-, Audio-, Multimedia-, Druck-Ergebnis, Web) eingereicht werden, bei denen die Medien­kompe­tenzförderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Mittelpunkt steht. Einsendeschluss ist der 1. April 2015.

Lesen Sie hierzu die Ausschreibungsunterlagen zum Medienkompetenzpreis. Alle Interessierten sind aufgerufen, sich aktiv an der Ausschreibung zu beteiligen und die Informationen weiterzugeben.

 
     

Mediathek

 
 
 
     

Europapreis

 
 
Der Europawettbewerb für Bürgermedien, der bereits zum fünften Mal von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt und der Staatskanzlei ausgelobt wird, steht diesmal unter dem Motto "Jugend gestaltet Europa". Im Mittelpunkt des Europapreises für Bürgermedien sollen die vielfältigen Möglichkeiten die es für jeden Einzelnen in Europa und insbesondere für junge Menschen in Sachsen-Anhalt gibt, wie diese wahrgenommen werden und wie die Jugend in Sachsen-Anhalt mit ihrer Arbeit und ihren Träumen Europa mit gestalten kann, stehen. Der Bezug zum Motto „Jugend gestaltet Europa“ muss ersichtlich sein. Mehr Informationen zum Wettbewerb sowie ein Teilnahmeformular stehen auf der Veranstalter-Website zum Abruf bereit.


Europapreis Website
 
     

Mein Testgelände

 

 
 
    Mein Testgelände     WTV - der offene Kanal aus Wettin
         nimmt mit zwei Redaktionsteams, die aus Kindern und Jugendlichen bestehen, 

        an dem Projekt Mein Testgelaende teil, das sich um Wesentlichen um Genderfragen
        und alles andere was Kinder und Jugendliche so interessiert, dreht. 

        Was wolltet Ihr Leute schon immer mal fragen, wenn es um die Frage Geschlecht bzw. Geschlechterrollen geht?